Professionell helfen

Titlelbild, Professionell helfen

Inhaltsverzeichnis

Rezension von Prof. Dr. Gudrun Ehlert auf socialnet (07/2013)

Rezension von Prof. Dr. Dr. Hans-Peter Heekerens auf socialnet (08/2014)

 

Burkhard Müller

 

Professionell helfen:
Was das ist und wie man das lernt
Die Aktualität einer vergessenen Tradition Sozialer Arbeit

November 2012, 192 Seiten, brosch.
ISBN 978-3-943084-09-2


„Kann Soziale Arbeit selbst ihren eigenen Kompetenzbereich definieren und dabei bleiben, ein Bereich, in dem sich Kenntnis und Urteilsvermögen vom Beitrag anderer Professionen unterscheidet und in dem Praktiker etwas kraft ihrer Ausbildung tun können, das ohne diese nicht getan werden kann?  (…) Eine ebenso relevante Frage für die Zukunft Sozialer Arbeit ist: Ist dieses Können auch für andere, als für die, die es praktizieren erkennbar?“

Inhaltsverzeichnis:

0.0 Einleitung: Warum der „normative Kern“
      Sozialer Arbeit unbestimmt bleibt
0.1 Über Selbsthilfe, Doppelmandat und Dienstleistung
      als Versuche, Hilfe zu präzisieren
0.2 Soziale Arbeit als Herstellung von Arbeitsbündnissen
      und als Daseinsvorsorge. Grenzen dieser Begriffe
0.3 Fallarbeit als Gestaltung eines Dazwischen: Helfende
      Beziehung und die Idee einer relationalen
      Professionalität
0.4 Zu Aufbau und Gliederung dieses Buches


Teil 1
Prozess und Funktion professionellen Handelns in der Bearbeitung sozialpädagogischer Fälle   
1.1 Jessie Taft (1937): Die Beziehung von Funktion und
      Prozess im Social Casework   
1.2 Burkhard Müller: Beziehungsarbeit und Organisation.
      Ein Interpretationsversuch zur Theorie des
      sogenannten „Functional Social Work“   


Teil 2
Fremdplatzierung von Kindern als professionelle Tätigkeit   
2.1 Burkhard Müller: Können und müssen schon kleine
      Pflegekinder am Prozess ihrer Unterbringung beteiligt
      werden?
      Einführender Kommentar   
2.2 Jessie Taft (1939): Soziale Fallarbeit mit Kindern:
      Einleitung   
2.3 Jessie Taft (1940): Pflegeheimbetreuung für Kinder  
2.4 Marian R. Gennaria (1939): Dem Kleinkind helfen,
      sich an der Fremdplatzierung zu beteiligen (Auszug)   
2.5 Julian Hanlon (1939): Die Fremdplatzierungs-Situation als
      bestimmender Faktor der kontinuierlichen Arbeit mit
      Pflegekindern (Auszug)   


Teil 3
Sozialpädagogische Professionalität als Ausbildungsproblem: Der Beitrag Virginia Robinsons   
3.1 Burkhard Müller: Einleitung
3.2 Virginia Robinson (1941): Die Bedeutung von Können
      (The Meaning of Skill) (Auszug)
3.3 Virginia Robinson (1936): Supervision für Soziale
      Fallarbeit
      (Auzszug)
3.4 Fallgeschichten aus Teil zwei von „Supervision im
      Sozialen Casework: Der Lernprozess in der Supervison“  3.5 Burkhard Müller: Professionelle Haltung und
      „Professionelles Selbst“ als Ausbildungsziele


Teil 4
Professionalität und der Umgang mit Zeit
4.1 Jessie Taft (1933): Das Element Zeit in der Therapie
4.2 Burkhard Müller: Gemeinsamkeiten und Unterschiede
      von therapeutischer und sozialpädagogischer Arbeit in
      ihrem Gebrauch von Zeit
4.3 Burkhard Müller: Wo bleibt die politische Dimension
      der Sozialen Arbeit?

Literatur

Professionell helfen
Einzelpreis 19,00 €

*